Konzert zum Reformationsjubiläum „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“

Klassik

Veranstaltungsort

Eröffnung der Reihe Klassik der Spielzeit 2017/18 Prenzlau

Werke von J.S. Bach, F. Mendelssohn Bartholdy, O. Nicolai und B. M. Culli

Nach der Überlieferung soll Martin Luther am 31. Oktober 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen angeschlagen haben. Damit begann die Reformation der Kirche. Der 31. Oktober 2017 ist in diesem Jahr in ganz Deutschland Gedenk- und Feiertag. Martin Luthers Lied „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ war und ist Inspiration für viele Komponisten. In unserem heutigen Konzert wird dieses Lied in verschiedenen Werkgattungen – Kantate, Sinfonie, Ouvertüre und Orgelwerk erklingen. Zu diesem besonderen Programm haben sich Prenzlauer Chöre, Solisten und ein großes Orchester zusammengefunden, die dem außergewöhnlichen Tag des Reformationsjubiläums angemessen begegnen und Gehör verschaffen wollen.
Jürgen Bischof

Benjamin M. Culli, Suite „Reformation“ für Blechbläserquartett und Orgel

Johann Sebastian Bach, „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“
Kantate am Reformationsfest für Soli, Chor und Orchester BWV 80

Felix Mendelssohn Bartholdy, Sinfonie Nr. 5 D-Dur „Reformation“ op. 107
4. Satz: Choral „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“
Andante con moto – Allegro maestoso
Improvisation für Orgel über „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ in Form einer Sonate im französischen Stil

Otto Nicolai, „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“
Kirchliche Festmusik für Chor und Orchester op. 31

Isabelle Sophie Heiss: Sopran
Antonia Kolonko: Alt
Volker Nietzke: Tenor
Rainer Schnös: Bass
Hannes Ludwig: Orgel
Kantorei Prenzlau
Hannes Ludwig: Choreinstudierung
Uckermärkischer Konzertchor Prenzlau
Jürgen Bischof: Choreinstudierung
Preußisches Kammerorchester in sinfonischer Besetzung
Hannes Ludwig: Dirigent (Bach)
Jürgen Bischof: Dirigent (Mendelssohn & Nicolai)

Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung der Sparkasse Uckermark