BEBERSEE FESTIVAL

Am Anfang stand die Idee des Pianisten Markus Groh, der bereits seit 1999 Konzerte in der Schorfheide veranstaltete.

Er wollte einen Flugzeughangar, in dem einst sowjetische Kampfjets standen, zu einem akustisch wertvollen Konzertsaal machen. 2001 nahm dieser Einfall erstmals Gestalt an - in einem zunächst provisorisch umgebauten Hangar des 1994 stillgelegten Militärflughafens Groß Dölln.

In den Folgejahren etablierte sich dort ein mittlerweile sieben Tage umfassendes Kammermusikfestival, das sich einen Namen gemacht hat. Seit 2012 ist die Uckermärkische Kulturagentur Veranstalter dieses Festivals. Prof. Markus Groh ist nach wie vor künstlerischer Leiter. Seit einigen Jahren wird er bei der Programmplanung  von Franziska Hölscher unterstützt.

Seit dem ersten Konzert im Sommer 2001 auf dem ehemaligen Militärflugplatz Groß Dölln treffen sich vom 14.-22. Juli 2018 bereits zum 18. Mal international renommierte Künstler im umgebauten Konzerthangar, um klassischen Musikgenuss in der Idylle der brandenburgischen Schorfheide einem breiteren Publikum auf höchstem Niveau zu bieten.

Wie in den vergangenen Jahren steht das Kammermusikfestival wieder unter einem Motto. Der zentrale Begriff lautet 2018 "Wegweiser".

Ausgehend von dem gleichnamigen Lied des Zyklus "Winterreise" von Franz Schubert, welcher von Franziska Hölscher, Gregor Sigl und Markus Groh und dem weltbekannten Schauspieler Walter Sittler in einem Rezitationskonzert dargeboten wird, gruppieren sich weitere Konzerte um Themen wie"Heimat", "Wegkreuzung", "In der Ferne", "Weg sein-hier sein" und "Ankunft".

Dabei werden bedeutende Werke von Beethoven (Volksliedbearbeitungen, "Kreutzersonate"), Chopin (Cellosonate), Dvorák (Klaviertrio "Dumky") und Schubert (Streichquintett, "Winterreise") in mitreißenden Interpretationen von Stars der Klassikszene wie auch von jungen Nachwuchskünstlern zu hören sein: Mit Lars Vogt, einem der international renommiertesten deutschen Pianisten, sowie Geigerin Alina Pogostkina treten zwei der gefragtesten Künstler der Klassikszene zum ersten Mal beim Bebersee Festival auf. Ein Novum gibt es auch in der Cellistenbesetzung: Maximilian Hornung und Sebastian Klinger, beide ehemalige Solocellisten des BR Sinfonieorchesters und inzwischen weltweit gefragte Solisten, werden erstmals in Schuberts berühmten Streichquintett kammermusikalisch miteinander auf der Bühne stehen. Besonders freuen wir uns auch auf das Familienkonzert, wenn Schüler des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste Berlin zu Gast beim Bebersee Festival sein werden.

Wir freuen uns, fürs Bebersee Festival 2018 die folgenden Künstler ankündigen zu können:
Markus Groh, Klavier
Yoonji Kim, Klavier
Lars Vogt, Klavier
Franziska Hölscher, Violine
Alina Pogostkina, Violine
Anna Reszniak, Violine
Gregor Sigl, Viola
Maximilian Hornung, Violoncello
Sebastian Klinger, Violoncello
Leonard Disselhorst, Violoncello
Clemens Trautmann, Klarinette und Gespräch
Walter Sittler, Rezitation

Pressefotos sowie Presseinfos und rückblickende Berichterstattung finden Sie unter diesen Links.

www.bebersee.de

 

FESTIVALTERMINE 2018