Bebersee Festival 01.09.2022

Bebersee Festival

Veranstaltungsort

“Licht senden in die Tiefe des menschlichen Herzens – des Künstlers Beruf!”

Diese Worte des Komponisten Robert Schumann wählten die künstlerischen Leiter des Bebersee Festivals Markus Groh, Franziska Hölscher und Gregor Sigl im Jahr 2021 als Leitmotiv für eine coronabedingt verkürzte Ausgabe des Musikfestivals. Schumanns leidenschaftlicher Ausruf sollte allen Mut machen und die Symbiose zwischen Publikum und Künstlern in hell leuchtendes Scheinwerferlicht stellen. Wer hätte es für möglich gehalten, dass 2022 die Pandemie nun bereits im dritten Jahr in Folge das Fortbestehen des inzwischen international hoch angesehenen Bebersee Festivals so massiv gefährden kann? Nach langem Ringen wird es letztendlich aber doch gelingen, auch 2022 wieder ein fünftägiges Musikfest im Konzerthangar in der Schorfheide stattfinden zu lassen!

In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben Instrumentalisten und Schauspieler von Weltklasse das außergewöhnliche Profil des Bebersee Festivals geprägt.

Dazu gehörten unter anderem die Pianisten Kirill Gerstein, Alexander Lonquich, Matthias Kirschnereit, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein und Lars Vogt, die Geigerinnen und Geiger Antje Weithaas, Alina Pogostkina, Baiba Skride, Noah Bendix-Balgley, Daishin Kashimoto, Viviane Hagner und Arabella Steinbacher, die Cellistinnen und Cellisten Marie-Elisabeth Hecker, Nicolas Altstaedt, Wolfgang Emanuel Schmidt, Maximilian Hornung, Claudio Bohorquez, Jens Peter Maintz und Julia Hagen, die Solo-Harfenistin der Wiener Philharmoniker Anneleen Lenaerts, Ensembles wie das Klavierduo Tal & Groethuysen und das Artemis Quartett, und nicht zuletzt Schauspielergrößen wie Ulrich Matthes und Walter Sittler.

In diesem Jahr wird unter anderem der international gefeierte Solo-Oboist des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Ramón Ortega Quero den Stamm aus Streichern und Pianisten ergänzen.

Veranstalter des Bebersee Festivals ist die Uckermärkische Kulturagentur, gefördert wird es mit Landesmitteln, vom Landkreis Uckermark und von der Stadt Templin.

Künstler*innen 22

Augustin Hadelich, Violine

Franziska Hölscher, Violine 

Ilya Gringolts, Violine

Gregor Sigl, Viola 

Andreas Brantelid, Cello

Markus Groh, Klavier 

Michail Lifits, Klavier

Ramón Ortega Quero, Oboe